Archiv für den Monat: Mai 2015

Ballon- und Luftschifffahrt in Bitterfeld

BitterfeldSeit 1904 starteten in Bitterfeld Ballone und in der Folge auch Luftschiffe. Ermöglicht wurde das durch die Präsenz einer Firma, die bei der Produktion von Farben den für die Ballon- und Luftschifffahrt benötigten Wasserstoff als Abfallprodukt produzierte. Die Firma gehörte dem Chemiker Dr. Fritz Giese.
2012 wurde der Ballonstartplatz von der Nachfolgegesellschaft der ehemaligen CargoLifter AG benutzt um ein Ballon-Kransystem zu testen.

Weitere Infos »

https://www.kreismuseum-bitterfeld.de/ballon.html
https://www.ballon-bitterfeld.de/history/

https://www.ballon-bitterfeld.de/history/1919-1939/1932-2/
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Cargolifter-Gruender-wagt-Neustart-article7172566.html
 B5.SJWae

In Gedanken fliegen

 

Rumper Taube Schema Seitenansicht

Rumpler Taube Schema Seitenansicht

Hellmuth Hirth, Flieger, Fluglehrer und Flugpionier der ersten Stunde,  schreibt 1913 in seinem Buch “20000 Kilometer im Luftmeer”, in dem es um seine Erlebnisse mit einer Rumpler Taube geht, aus seiner Tätigkeit als Fluglehrer:

Rumper Taube Draufsicht

Rumpler Taube Draufsicht

… Nun hat der Schüler sich im Steuern zu üben. Ich persönlich habe es, als ich anfing zulernen, für sehr praktisch gefunden, mich abends vor dem Einschlafen in Gedanken mit dem Steuern beim Fliegen zu beschäftigen. Ich flog und machte dabei in allerhand gedachten Lagen die theoretisch erlernten Bewegungen, Kurven rechts, Kurven links, Achten usw. Das geschah so lange, bis ich keinen Fehler mehr machte und in Gedanken nahezu vollkommen flog.
Heute kann ich sagen, wenn der Schüler in Gedanken ein guter Flieger ist, kann er auch schon in Wirklichkeit fliegen. …

Seit dieser Zeit hat sich so ziemlich alles geändert, was mit Luftfahrt zu tun hat. Bis auf die Menschen. Sie sind die selben geblieben. Sein Rat, obgleich mehr als 100 Jahre alt, gilt heute noch genau so. Die mentale Auseinandersetzung mit einer Sache ist das beste Training, solange man sie nicht aktiv betreibt. Gerade, wenn man eine Weile nicht geflogen ist, kann ein Gedankenflug helfen, sich auf die Sache zu konzentrieren und sich zu fokussieren.
Für die Nichtflieger der geneigten Leserschaft: Ein Gedankenflug, wie ihn beispielsweise Reinhard Mey in seinem Lied “Über den Wolken” fliegt, ist, auch wenn er weniger sachlich und näher am Träumen ist, für jeden eine schöne Sache.

Viel Spaß im Gedankenflugsimultaor, und allzeit guten Flug!

Rumper Taube Front

Rumpler Taube Front

B4.SJWae

Flugplatz Ellermühle / Landshut: Ungewisse Zukunft

EDML Flugplatz Ellermühle / Landshut

Auch in Landshut ist man offenbar nicht in der Lage, den Nutzen eines Flugplatzes korrekt zu kalkulieren. Populistisch wird mit den Zahlen des Defizites hantiert, das der Flugplatz jedes Jahr macht. Geflissentlich außer Acht gelassen wird aber, dass der Nutzen des Flugplatzes natürlich nicht darin bestehen kann, dass die Kosten durch Landegebühren und Mieten am Platz hereingespielt werden. Der Nutzen verteilt sich auf viele andere Gebiete, so führen Beispielsweise die ansässigen Betriebe alle ihre Steuer an die Stadt ab, es werden privat wie kommerziell Piloten ausgebildet, was einerseits den Freizeitwert der Stadt steigert, zum anderen auch ein Ausbildungsangebot zur Folge hat, das nicht jede Stadt zu bieten hat: Hier werden Verkehrspiloten ausgebildet. Der Flugplatz wird kommerziell genutzt und leistet damit seinen Beitrag zur Stärkung der Region. Es wir Luftbildarchäologie von dort betrieben, was positive Auswirkungen auf unzählige Projekte und Forschungen im Freistaat bewirkt. Flugtage locken Besucher im vierstelligen Bereich an den Flugplatz und in die Region.
Nicht zuletzt muss auch erwähnt werden, dass der Platz schon lange künstlich klein gehalten wird, was es schon fast als unverschämt erscheinen lässt, ihn dann wegen seiner Wirtschaftlichkeit zu kritisieren: Gerade einmal 100 Meter mehr Landebahn sind notwendig, um den Schritt in die nächste Liga der Flugplätze zu schaffen. Damit wäre Instrumentenflugbetrieb, der professioneller Flugbetrieb ist, und die Nutzung in der Nacht möglich.
Wer jetzt meint, das zöge eine Menge Lärm mit sich, der möge an andere Plätze schauen, die ausgebaut wurden: Professioneller Flugbetrieb sorgt für Veränderung, aber nicht für mehr Lärm.

Weitere Informationen zur Lage hier:

https://www.gumola.de/flugplatz-zukunft-weiter-voellig-offen-stadtrat-vertagt-ellermuehle-entscheidung-verlaengerung-der-landebahn-wieder-ein-thema/

B3.SJWae

Lindbergh

Nicht etwa um den uns allen bekannten Charles Lindbergh geht es in Torben Kuhlmanns Kinderbuch. Das heißt, zumindest nicht gleich, denn der Protagonist ist eine liebevoll gezeichnete Maus, bar jedes Kitsches. Er Erzählt die Geschichte eines kleinen Mäusepioniers, der ein Flugzeug baut, um wieder Anschluss an seine Sippe zu bekommen, die er verloren hat. Die Illustrationen sind phantastisch und inspirierend. Jedes Bild ist eine Schatztruhe.
Obwohl es ein Kinderbuch ist, ist es irgendwie doch keines. Oder es ist eines von der Sorte, das irgendwann heimlich den Weg ins elterliche Regal findet. Wer kein Kind als Alibi hat, der darf es  auch einfach für sich kaufen.

B2.SJWae

Aerotropolis

Wer sich für die Luftfahrt in ihrem globalen Kontext und ihre gravierenden Auswirkungen auf unsere Gegenwart und ihre vielleicht noch gravierenderen Auswirkungen auf die Zukunft interessiert, der ist mit dem Buch Aerotropolis gut beraten.

Es geht um die Zukunft unserer Städte, ihre Wechselwirkung mit den Flughäfen und darum, wie weit das Leben, das wir heute führen, schon vom Luftverkehr bestimmt ist und vor allem auch darum, wie weit es in Zukunft davon bestimmt sein wird. Es kann einige Aspekte zur eigenen Meinungsbildung liefern, wenn man in der Nähe eines Flughafens lebt, der beispielsweise wie MUC/EDDM ausgebaut werden soll.

Ein sehr interessanter Blickwinkel, unter dem unsere Welt in diesem Buch gesehen wird.

B1.SJWae

image_pdfimage_print